Das Leben ist grausam und schön.

"Du warst müde und kraftlos
das Leben war hart zu dir
doch du hast deinen Frust überstanden
Zum Glück bist du jetzt hier
und alles was noch kommt ist ungewiss
Doch du weißt dass es jetzt
gerade perfekt is"
 
 
Ich kann es kaum glauben. Ich bin so glücklich. Gerade habe ich erfahren - der Tumor ist zu operieren... Danke Gott. Wieder mal wollte er sich nicht aufgeben. Er hat einen anderen Arzt aufgesucht. Er hat das Risiko auf sich genommen, dass ihm noch ein Arzt sagt, dass er stirbt. Und es wäre wirklich vorbei. Aber das war ihm egal. Und dann die verdiente gute Nachricht - Der Tumor wird operiert. Er ist nicht lebensgefährlich. Das größte Risiko: Querschnitzlähmung. Aber das ist nicht einmal sicher. Die Hauptsache: Er lebt.
Und mehr gibts dazu nicht zu sagen ... Denn meine Freunde, kann ich gar nicht in Worte fassen!
21.6.09 11:50


Werbung


Wird es jemals wieder gut?

Ich hätte jetzt sagen können, endlich passiert mal wieder etwas in meinem Leben - endlich kann ich wieder über etwas schreiben. Aber das ist alles andere, was ich wollte.. Klar möchte ich wieder schreiben. Klar, hätte ich gern mal wieder ein "Highlight" in meinem Leben. Aber was ich euch jetzt erzählen werde, ist etwas, was ich nicht begreifen will...

Ich begreife nicht, wie ein Mensch in seinem Leben so viel Leid ertragen kann. Ich bewunder ihn so sehr. Schon seid mehreren Jahren plagt ihn der Krebs. Ist der eine weg, dauert es nicht lange, bis der nächste kommt. Ständig muss er Chemos über sich ergehen lassen.Das Krankenhaus wird zu seinem neuen Zuhause. Ist das fair? Und wir können nichts tun. Keiner kann das. Allles was man macht, ist für ihn da zu sein. Viel zu wenig, meiner Meinung nach. Helft ihm doch! Ich bete so gut wie nie. Vielleicht ein Fehler. Aber diesmal bitte ich dich - Gott: Lass ihn nicht sterben!!!

Und als hätter er nicht schon genug hinter sich - kommt es noch schlimmer. Ein Tumor im Kopf. Operation: Lebensgefährlich... Warum? Alle sind am Boden zerstört. Und dann die Nachricht: Der Tumor bildet sich zurück. Einfach so. Sein unbegreiflicher Lebenswillen hat ihn gerettet. Alles überstanden. Endlich raus aus dem Krankenhaus. Und plötzlich: Schmerzen im Rücken. "Eingeklämmter Nerv", sagt der Arzt.. "Röntgen Überflüssig". Wie unfähig können Ärzte sein? Es war ein Tumor im Rückenmark... Unoperabel - mal wieder. Vier Wochen Krankenhaus.

So etwas wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind. Doch noch schlimmer ist es, wenn es jemanden aus der Familie trifft. Ich bitte dich Gott - ich würde alles dafür geben - lass ihn NICHT sterben. Lass ihn nich mehr leiden. Er hat das nicht verdient :'(

5.6.09 18:31


Sometimes "boring" is good.

Ich habe lange nichts mehr von mir hören lassen. Das bedauere ich sehr. Nur leider habe ich zurzeit so wenig zu erzählen, wie schon lange nicht mehr. Bei der Sache mit meinem besten Freund hat sich immer noch nichts geklärt. Ich habe mir vorgenommen, die Sache erstmal auf sich beruhen zu lassen. Ich hab für so was einfach keinen Kopf. Ich bin froh, dass es etwas ruhiger um mein Liebesleben geworden ist. Nur, was komisch ist… Jetzt, wo ich auf Beziehungs-Liebes-Schnulzen-Kram überhaupt keine Lust habe, fliegen mir die Angebote nur so zu.

Da ist zum Beispiel dieser eine Junge, den ich erst zweimal gesehen habe. Wir haben uns gleich gut verstanden, aber weiter hab ich mir über ihn überhaupt keine Gedanken gemacht. Dann kam eine SMS von ihm – die Nummer hat er von einer Arbeitskollegin von mir. Er müsse so viel an mich denken, hat er geschrieben. Ich fühl mich wirklich richtig geschmeichelt. Trotzdem hab ich erst einmal dicht gemacht. Ich fühl mich unwohl, weil ich so was gerade echt nicht brauche. Und er ist nicht der Einzige, der sich etwas mit mir vorstellen könnte. Wieso kommen die alle jetzt? Klar puscht es ein wenig das Selbstvertrauen auf. Und das hätte ich auch wirklich nötig. Aber ich kann mich einfach nicht drauf ein lassen. Nicht jetzt.

Ich bin richtig froh, mal nicht unglücklich verliebt zu sein. Mir mal nicht 24 Stunden am Tag Gedanken machen zu müssen. Ich verbringe so viel Zeit mit Freunden, wie schon lange nicht mehr. Bei schönen Wetter gehen wir an den See, kochen zusammen oder andere Sachen. Ich hab Spaß und kann mich wirklich nicht beklagen, dass mir irgendwas fehlt. Natürlich möchte ich mich gerne wieder verlieben. Glücklich sein – zusammen mit meinem Traummann. Trotz aller Niederschläge, die ich in der letzten Zeit erleben durfte, glaube ich noch an die Liebe. Nur jetzt ist es etwas unpassend :-).

Aber sobald mich der Liebespfeil von Armor wieder trifft, werdet Ihr es erfahren!

18.5.09 22:49


Es kam, was ich verhindern wollte.

Nein, ich habe noch nicht mit ihm geredet. Ich bin feige. Zu feige, um ihn zu fragen. Ich kann sein verhalten nicht deuten. Am Freitag sind wir alle zusammen weg gegangen. Meine Clique und ich. Auch er war dabei. Gleich am Anfang habe ich einen alten Freund wieder getroffen. Wir haben uns lang unterhalten. Ich hatte das Gefühl, dass es meinem besten Freund überhaupt nicht passte. Denn sobald er uns beide sah, verschwand er wieder. Dann habe ich meiner Freundin erzählt, dass mein alter Freund mich ins Kino eingeladen hat. Er war total anhänglich. Ich konnte mich überhaupt nicht losreisen. Und als ich es meiner Freundin erzählt hatte, hörte auch mein bester Freund mit.

Plötzlich hat er angefangen mit der Tussi zu schreiben, mit der er vor kurzem etwas hatte. Obwohl er gesagt hat, er will sie nicht. Es war so richtig auffällig und immer hat er betont „Ich muss mal eine SMS zurück schreiben“. Ziemlich auffällig … fand ich zumindest. Ich hab natürlich gedacht, er will mich eifersüchtig machen. Und irgendwie machte mich das ein bisschen stolz. Denn er ist wirklich super nett und super süß. Und viele würden sich darum reisen, Aufmerksamkeit von ihm zu bekommen. Nur ich bin mir da unsicher (wie ich ja schon oft genug geschrieben hatte).

Also wie gesagt, ich war ein bisschen stolz. Dann habe ich meiner Freundin erzählt, dass mein alter Freund, der die ganze Zeit nicht mehr von meiner Seite gewichen ist, nicht mein Typ ist und ich überhaupt nichts von ihm, hat mein bester Freund es auch mitbekommen. Und mir kam es auch so vor als hätte er sich darüber gefreut. Das fand ich auch schön. Aber am nächsten Abend sind wir alle zusammen in eine Bar gegangen. Und was macht er? Tippt den ganzen Abend auf seinem Handy rum. Wieder schreibt er mit ihr. Ich muss ehrlich sagen, ich war gestern geschockt, als ich mir eingestanden habe: Ich war traurig darüber, dass er mit ihr geschrieben hat ;-(.

Genau das ist es, was ich nie wollte. Ich wollte mich so schnell nicht mehr unglücklich verlieben… Oder ist es gekränkte Eitelkeit? Egal – es gefällt mir nicht!

10.5.09 19:07


Scared of my feelings.

Ich muss es endlich wissen! Sonst gibt es eine Katastrophe!! Ich bin schlittere gerade so richtig heftig in ein Gefühlschaos. Aber das will ich nicht. Ich bin auf dem besten Weg, mich in meinen besten Kumpel zu verlieben. Nein!!! Bitte nicht.

Wahrscheinlich hab ich mich so sehr in das Thema hineingesteigert, dass es plötzlich passiert ist. Dabei weiß ich doch nicht einmal, ob er das gleiche fühlt. Ich hatte Angst, ihn zu fragen. Weil ich Angst hatte, dass er „Ja“ sagt. Das wollte ich nicht. Ich wollte, dass unsre Freundschaft bestehen bleibt. Aber mittlerweile glaube ich, wenn er „Nein“ sagen würde, wäre es für mich ein Stich ins Herz. Heißt das, dass ich verliebt bin? Ich weiß es nicht.

Damals konnte ich ihn nicht fragen, weil ich Angst davor hatte, dass er sich in mich verliebt hat. Jetzt kann ich ihn nicht fragen, weil ich Angst habe, dass er es nicht ist. Oder hab ich das überhaupt? Vielleicht hab ich nicht vor seiner Antwort Angst, sondern davor, dass sie mir nicht gefällt. Wenn er mir gesteht, dass er sich in mich verliebt hat und ich dann merke, dass es für mich nichts ist, dann ist unsere Freundschaft kaputt. Genauso, wenn er meint, von seiner Seite aus wäre da kein Fünkchen Gefühl und ich dann aber erst merke, wie sehr ich an ihm hänge. Nein, wie sehr ich ihn liebe.

Dann ende ich mal wieder in dieser tiefen Schlucht der Verzweiflung. Das heißt, vor seiner Antwort habe ich überhaupt keine Angst. Sondern von der Reaktion meiner Gefühle…

6.5.09 17:22


 [eine Seite weiter]
Warum blogge ich?

Ich blogge, weil ich meine Gefühle rauslassen muss. Allerdings bin ich nicht der Typ, der seine schlechte Laune an anderen auslassen will. Andere Leute gehen in den Wald und schreien. Ich schreie lieber virtuell - wie man manchmal vielleicht auch lesen kann. Ich möchte klein anfangen und vielleicht bau ich meinen Blog noch richtig aus. Ich schreibe filterlos, kompromisslos und anstandslos. Freue mich aber auch über Kritik, Hilfe und Anteilnahme. Schreibt mir von euren Erfahrungen. Ich hoffe mein Blog gefällt euch.

Startseite
Archiv
Abonnieren Gästebuch
Kontakt
Disclaimer

Counter
Counter seid 16.April2009



x
x
x
Gratis bloggen bei
myblog.de